WIR MACHEN EINEN UNTERSCHIED.

GEMEINSAM GESTALTEN WIR STUTTGART.

Photo by Jan Böttinger on Unsplash

UNSERE STANDPUNKTE

Die Junge Liste verfolgt eine offene, vielfältige und zukunftsorientierte Politik in Stuttgart.

Auf dieser Seite findest du einen Überblick über unsere Grundsätze und all unsere aktuellen Arbeitsthemen.

UNSERE GRUNDSÄTZE

BETEILIGUNG & TRANSPARENZ

DIGITALISIERUNG

FINANZIERUNG

NACHHALTIGKEIT

UNSERE ARBEITSTHEMEN

FREIZEIT & SPORT

BILDUNGSEINRICHTUNG

STADTENTWICKLUNG

BETEILIGUNG & TRANSPARENZ

Wir möchten ein Sprachrohr für engagierte Bürger:innen, Vereine und Gruppierungen sein. Durch Aktionen wie beispielsweise „Ein Getränk mit: …“ möchten wir in Austausch mit euch treten, um Brücken zwischen der Kommunalpolitik und den Bürger:innen zu schlagen. Wir freuen uns eure Ideen in den Gemeinderat zu tragen und diese im besten Fall mit euch umzusetzen. Bürger:innenbeteiligung ist für uns das wichtigste Werkzeug um eure Interessen schon bei der Planung von Veränderungen zu berücksichtigen. So können innerstädtische Probleme angegangen werden oder im Besten Fall ganz vermieden werden. Für eine an der Lebenswirklichkeit orientierte Kommunalpolitik, deren Ziel das Gemeinwohl sein sollte, ist uns insbesondere eine transparente und digitalisierte Verwaltung wichtig. (Hinterzimmer-Entscheidungen haben für uns in der Kommunalpolitik keinen Platz.) Wir geben unser Bestes diese Herkulesaufgaben anzugreifen.

DIGITALISIERUNG

Für uns gehen Digitalisierung und Teilhabe miteinander einher. Nur wenn alle Beteiligten die gleichen Chancen haben, durch Fortschritte im Bereich der Digitalisierung zu profitieren, kann ein Konzept Wirkung zeigen. Während der Corona-Pandemie wurde in die Digitalisierung der Stuttgarter Bildungseinrichtungen investiert – aber leider noch lange nicht genug. Wir brauchen ein Digitalisierungskonzept, welches über die Pandemie-Zeit und den Lockdown hinausgeht. Die Anschaffung von digitalen Endgeräten für Schülerinnen und Schülern ist Aufgabe der Träger – also der Stadt Stuttgart. Darüber hinaus muss ein breites Weiterbildungskonzept zusammen mit einer funktionierenden Infrastruktur (aka WiFi in Schulen) entwickelt werden, um nachhaltig Onlineangebote verfügbar zu machen und die Digitalisierung in den Bildungseinrichtungen unserer Stadt voranzutreiben. Hierzu bedarf es einer gelingenden Kooperation zwischen Land und Kommune. Auch für die Digitalisierung in anderen städtischen Einrichtungen wie der Stadtverwaltung setzen wir uns für ein Vorantreiben von digitalen, zeitgemäßen Lösungen ein. Darüber hinaus wird mit diesen Maßnahmen der Bildungsstandort Stuttgart – mit all seinen Hochschulen und Universitäten – an Attraktivität dazugewinnen und somit für junge Menschen wieder attraktiver!

FINANZIERUNG

Die finanziellen Mittel die einer Kommune zur Verfügung stehen kommen aus Steuergeldern, die die meisten von uns fleißig zahlen. Aus diesem Grund ist es uns ein Anliegen die Gelder auch dort sinnvoll einzusetzen wo sie möglichst vielen Stuttgarter*innen zugutekommen: In den KITAs, den Schulen, in den Sportvereinen, Hallen, Bädern und im öffentlichen Nahverkehr – anstatt in der Förderung von Projekten, die nur einen sehr kleinen Kreis der Stuttgarter Bürger*innen ansprechen. Alles was wir im Bereich der Prävention (wie beispielsweise die Mobile Jugendarbeit) ausgeben kostet uns zwar, der Mehrwert, den diese Angebote haben übersteigt diese Ausgaben jedoch bei weitem – abgesehen davon, dass man dadurch auch ggf. sonst anfallende Kosten spart. Deshalb sehen wir es als unsere Pflicht hier nicht in Finanzierungs-Töpfen zu denken, sondern versuchen das große Ganze im Blick zu behalten. Außerdem setzten wir uns dafür ein, dass Ausgaben im Bereich des Klimaschutzes oder die Digitalisierung jetzt trotz knapperer Kassen getätigt werden. Dies sind Investitionen in die Zukunft die keinen Aufschub und keine Ausreden mehr dulden.

NACHHALTIGKEIT

Unser Ziel als Junge Liste ist es, die Stadt Stuttgart zukunftsfähig zu gestalten. Dazu gehört auch, dass Stuttgart klimaneutral wird. Nachhaltigkeit ist bei uns ein übergeordnetes Thema, weshalb wir das bei all unserem Handeln und Wirken berücksichtigen. Dazu reichen manchmal schon kleine Schritte, oftmals bedarf es aber auch großen und strategischen Entscheidungen. Bei allen Anträgen und Anfragen die wir einreichen, sind wir uns unserer Verantwortung hierbei bewusst. Dabei stellen wir uns vor allem der Frage, welche Auswirkungen unsere Entscheidungen auf die nachfolgende Generation und die Umwelt haben. Ein Beispiel dafür ist der Antrag unserer Fraktion PULS bei dem wir vorgeschlagen haben, Klimaschutz und die Auswirkungen der Corona-Pandemie unter einen Hut zu bringen. Gemeinsam können wir eine nachhaltige Entwicklung stärken, dem Klimawandel entgegenwirken und dessen Auswirkungen auf unsere Stadt verringern.

FREIZEIT & SPORT

Das Leben besteht aus mehr als nur Arbeit – ja Gott sei Dank sagen wir da! Wir alle benötigen neben Schule, Studium, Arbeit oder sonstiger (beruflicher) Tätigkeit ausreichend Zeit für Erholung und Spaß. Unter dem Überbegriff Freizeit verstehen wir die vermeintlich schönen Dinge des Lebens wie beispielsweise das Nachtleben, die Gastronomie, Bäder oder Sportanlagen. Außerdem fällt in diesen Bereich die vielfältige Kunst- und Kulturszene sowie die Arbeit von und mit (Sport-)Vereinen. Konkret setzen wir uns dafür ein, dass es z.B. Räume für Subkultur gibt. Oder, dass der Wald als Naherholungsraum genutzt werden kann und trotzdem für alle Beteiligten wie z.B. Mountainbiker ausreichend Angebote bietet.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

In den Bildungseinrichtungen unserer Stadt findet nicht nur der Erwerb von Wissen und Kenntnissen, sondern auch Sozialisation über viele Altersschichten hinweg statt. Gerade für junge Menschen ist es daher von größter Wichtigkeit, dass diese Einrichtungen Orte sind, wo man sich wohlfühlt und gerne aufhält. 

Unsere Kindergärten, Kitas, Schulen und Hochschulen stehen daher besonders im Fokus unserer Arbeit. Konkret möchten wir mit euch zusammen erreichen, dass Bildung und Sozialisation in den dafür geschaffenen Einrichtungen so effektiv, spannend und angenehm wie möglich stattfinden kann. Dies schaffen wir durch eine optimale Nutzung, stetige Weiterentwicklung der Ausstattung und Überarbeitung der Gestaltung der Räumlichkeiten.

STADTENTWICKLUNG

Alle Bewohner*innen Stuttgarts sollen das Recht auf eine lebenswerte Stadt haben. Besonders wichtig ist es dabei, ein gesundes Gleichgewicht zwischen all den Beteiligten in der Stadt zu schaffen. Dazu gehört z.B. die gerechte Verteilung des öffentlichen Raums. Neue Aufenthalts- und Begegnungsorte, die attraktive Verbindung von Mobilität und Stadtbild oder das Sicherheitsgefühl der schwächsten und leisesten Gruppen die sich in der Stadt bewegen sind Themen, mit denen wir uns beschäftigen.